Äpfel

Wie wird aus Ihren Äpfeln leckerer Apfelsaft?

Zunächst werden die Äpfel in den Elevator gekippt.

Elevator

Im Elevator werden die Äpfel in einem Wassserbecken gewaschen und über ein Schneckengewinde hinauf zur Obstmühle transportiert. Bitte denken sie dran, dass sie mit der Qualität ihrer Äpfel die Qualität ihres Saftes selbst bestimmen, und lassen sie faules Obst und Blätter bitte auf ihrem Komposthaufen. Doch bitte zerschneiden sie auf keinen Fall das Obst. Unsere Maschinen sind auf runde Formen ausgelegt und streiken, wenn wir sie mit Apfelstücken füttern.

Elevator

Obstmühle

In der Obstmühle werden die Äpfel geraspelt und kommen als Maische in die Presstücher.

Elevator

Presse

Diese werden im Wechsel mit Pressrosten zu einem Turm geschichtet und so unter der Packpresse bei einem Druck von 250 bar gepresst. Jetzt läuft der Saft!

Elevator

Pasteur

Der Pasteur erhitzt Ihren Saft, nachdem dieser durch zwei Filter gelaufen ist. Ein Ventil am Ausgang sorgt dafür, dass kein Saft abgefüllt wird, der nicht genügend erhitzt wurde. Der Saft läuft dabei durch eine Spirale aus Edelstahl, die durch einen Kessel mit heißem Wasser führt. Dadurch wird er schonend erhitzt und möglichst viele Vitamine bleiben erhalten. Der Saft ist danach mindestens ein Jahr haltbar.
In den letzten Jahren wird allerdings der Kundenkreis immer größer, der nicht auf das haltbarmachende Pasteurisieren setzt, sondern auf die Gärung wartet, die bei kalt abgefülltem Saft nach drei bis fünf Tagen einsetzt und den Saft in erfrischenden Apfelwein verwandelt.

Elevator

Abfülle

Hier wird der heiße Saft in die Flaschen gefüllt und mit Twist-off Deckeln per Hand verschlossen.

Elevator

Die stolze Saftausbeute!

Die Flaschen werden abgespühlt und kühlen dann langsam runter. Dadurch entsteht ein Vakuum in der Flasche, das sie sicher verschließt. Und da ist sie, die stolze Saftausbeute, die Sie am Samstag danach mit nach Hause nehmen können.

Elevator